GRIPS Architektur – Information Management

Zurück per klick/touch auf das Bild.

Information Management – Produktzentriertes semantisches Content Management

  • Produktzentrierte Architektur: Die produktzentrierte Strukturierung, Organisation und Management aller Informationsbausteine verdeutlicht Rolle und Bezug der Informationen; Inhalte können automatisch interpretiert und weiterverarbeitet werden (Semantisches Content Management).
  • Integriertes Übersetzungsmanagement: Jeder Informationsbaustein in der Autorensprache ist mit seinen Übersetzungen in jeder Zielsprache verknüpft. Beim Generieren eines Übersetzungsauftrags werden nur geänderte Informationsbausteine aufgenommen, sodass nur übersetzt werden muss, was sich geändert hat.

Das produktzentrierte Semantische Content Management bietet folgende Vorteile:

  • Hoher Wiederverwendungsgrad: Die Wiederverwendung von Teilen innerhalb von Produktfamilien und -plattformen spiegelt sich auch in den zugehörigen Informationen wider. Der hohe Wiederverwendungsgrad der Informationen führt zu deutlich niedrigeren Erfassungs- und Übersetzungskosten.
  • Hohe Produktivität: Intelligente Autorenunterstützung mit kontextgesteuerten Wiederverwendungsvorschlägen und integriertem Terminologiemanagement beschleunigt die Informationserfassung und erhöht die Produktivität.
  • Hohe Konsistenz und Qualität: Die vollautomatische Übernahme von Informationsbausteinen aus Engineering, Softwareentwicklung und Produktion stellt die Konsistenz von Information und realem Produkt sicher. Die Informationsqualität steigt, die „Time to Market“ sinkt.