4. Schweizer Strategietag Industrie 4.0

«For Me» – Nutzerzentrierte KI

Inhalt
Hochindividuelle daten- oder informationsgesteuerte Prozesse waren immer die Domäne von Wissensarbeitern. Arbeit 4.0 verlangt nun aber, dass auch die Mitarbeiter am Band, der Servicetechniker in der Werkstatt, aber auch die Wissensarbeiter im Backoffice und Finanzbereich mit einer kontinuierlichen Lernbereitschaft und hohen Anpassungsbereitschaft ihre immer wieder ändernden Aufgaben erledigen. In einem solchen Umfeld werden Arbeitsunterstützung und kontinuierliches Training zentral. Die dafür notwendige Assistenz soll
arbeitsentlastend sein und möglichst ohne Informationssuche auskommen.

Ziele
Das Fachforum zeigt, wie diese Herausforderungen – mindestens zum Teil – mit Mitteln der Künstlichen Intelligenz gemeistert werden können. Es zeigt auch, die Wichtigkeit kleiner, agiler Innovationsschritte mit «Minimal Viable Products».

Mit einem praktischen Beispiel eines führenden europäischen Unternehmens wird demonstriert

  • wie auf Basis von semantischem Informationsmanagement Assistenz für Wissensarbeiter aufgebaut werden kann
  • wie die Assistenz personalisiert wird auf den Geschäftsfall, die hierarchische Einstufung, die Rolle und das Können der Mitarbeiter
  • Arbeitsabläufe unter Verwendung von Expertenwissen mit Hilfe von Augmented oder Virtual Reality einfach am Objekt demonstriert und fehlerfrei durchgeführt werden können.

Es wird gezeigt, wie der Einsatz einer «menschenkompatiblen» Künstlichen Intelligenz die Arbeitsdigitalisierung unterstützt und so die Arbeitsproduktivität, -qualität und -flexibilität steigert.

Florian von Lepel, Dr. Matthias Gutknecht, STAR AG
Fachforum 1, 10. Januar, 11:40 Uhr & 13:50 Uhr

www.euroforum.ch