Software-Lokalisierung

Die Welt als Markt für Ihre Software

Software in der Landessprache ist kein Luxus, sondern erhöht die Bedienbarkeit und reduziert Anwendungsfehler. Zudem kann sie aufgrund regulatorischer Vorgaben zwingend vorgeschrieben sein. Mit lokalisierter Software erhöhen Sie also Nutzen und Akzeptanz beim Anwender, reduzieren den Aufwand in Ihrem Support und eröffnen neue Zielmärkte für Ihr Produkt.

Lokalisierung ist jedoch mehr als die Übersetzung der Oberflächentexte, ihre Herausforderungen gehen weit über „klassische“ Übersetzungsprojekte hinaus: Textlängen müssen berücksichtigt werden, Dialoge müssen angepasst werden (Resizing), Variablen, IDs und Code müssen geschützt bleiben, unterschiedlichste Dateiformate müssen verarbeitet werden.
Am Ende zählt das Ergebnis: Ein Gesamtpaket aus Benutzeroberfläche, Online-Hilfe, Dokumentationen, Webinaren, das am Tag „X“ in allen relevanten Sprachen vorliegt.

Es GILT: Globalisierung, Internationalisierung, Lokalisierung, Übersetzung

„GILT“ ist die Abkürzung für „Globalisierung Internationalisierung Lokalisierung Translation“ und beschreibt vier Schritte, um Software fit für den globalen Markt zu machen:
„Globalisierung“ ist die unternehmerische Entscheidung für einen globalen Markt. Das ist keine reine Vertriebspolitik, sondern auch Thema für die Produktentwicklung. Diese erreicht durch die „Internationalisierung“, dass das Produkt mit minimalem Aufwand an lokale Märkte angepasst werden kann. Die Anpassung – die „Lokalisierung“ – umfasst unter anderem die „Translation“ von Texten.

Rechtzeitig die richtigen Weichen stellen

Die Übersetzung von Oberflächentexten steht nicht am Anfang, sondern am Ende des Prozesses – so wie Sie den Hausbau nicht mit dem Anstrich der Fassade beginnen. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an die richtigen Weichen zu stellen.
Die Internationalisierung legt ein solides Fundament, auf dem die gelungene Lokalisierung aufbauen kann. Damit sparen Sie bei jedem neuen Entwicklungszyklus und jedem neuen Update Ihrer Software viel Zeit und Geld für die Lokalisierung.
Letztendlich bringen Sie Ihre Software damit schneller an den Markt und haben weniger Lokalisierungsaufwand – ein Vorsprung, den Sie bereits für den nächsten Entwicklungszyklus nutzen können.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Kürzere Time-to-market durch schlanke Prozesse und übergreifende Werkzeuge
  • Sicherheit durch langjährige Lokalisierungserfahrung
  • Zeit - und Kostenkontrolle durch lokalisierungsspezifische Prozesse und Workflows
  • Konsistente Übersetzungen durch Benutzeroberfläche, Dokumentation etc. aus einer Hand

Datenformate: Es gibt nichts, was es nicht gibt

Lokalisierung besteht nicht nur aus DLLs und EXE-Dateien, die Realität ist vielfältiger: Kompilierbare RC-Dateien, XML-/HTML-/PHP-Dateien, proprietäre Textdateien oder Excel-Tabellen – es gibt fast nichts, was es nicht gibt.
Mit flexiblen Tools erreichen wir den optimalen Prozess, um Ihre Lokalisierungsprojekte schnell, gut und sicher voranzubringen.

Unsere GILT-Erfahrung für Ihre Software

Wir entwickeln multilinguale Software und wissen aus langjähriger Projekterfahrung, wie Software internationalisiert, lokalisiert und übersetzt wird – weltweit, auch für neue Märkte.
Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Knowhow – bei der Planung, Umsetzung und Durchführung Ihrer individuellen Lokalisierungs-Szenarien.

Automatisierte Workflows für kurze Innovationszyklen

Mit unserem Corporate Process Management steuern wir alle Lokalisierungsprozesse und können Terminverschiebungen automatisch abfangen.
Die Workflows decken alle Aspekte und Inhalte der Software-Lokalisierung ab und berücksichtigen gegenseitige Abhängigkeiten, um die Deadlines auch bei extrem kurzen Entwicklungszyklen zu halten.